Ansichten zu Aktualitäten

Es gehört zu den Aufgaben der EFBS, über neue fachliche Erkenntnisse und weiteren Forschungsbedarf im Bereich der Gen-  und Biotechnologie zu informieren. Sie befasst sich mit aktuellen Fragestellungen und veröffentlicht ihre Ansichten. Damit ist sie auf entsprechende Anfragen der Bundesverwaltung vorbereitet und kann die Behörden frühzeitig beraten.

Risikorelevante Kriterien zur Beurteilung von Tätigkeiten im Bereich synthetischer Biologie und deren Regulierung, Oktober 2018

Für Tätigkeiten im Bereich synthetischer Biologie empfiehlt die EFBS eine fallspezifische Risikobeurteilung mit dem Fokus auf die Schutzziele Mensch, Tier und Umwelt. Sie hält es für wichtig, dass dabei alle risikorelevanten Kriterien, insbesondere die Vermehrungs- und Verbreitungsfähigkeit, berücksichtigt werden.

Ansicht der EFBS zur synthetischen Biologie

Ansicht der EFBS zu neuen Pflanzenzuchtverfahren, Mai 2015

Die EFBS hat sich über die letzten Jahre hinweg mit den neuen Pflanzenzuchtverfahren befasst. Das Neue daran ist, dass zwar gentechnische Methoden verwendet werden, im Endprodukt jedoch in vielen Fällen keine fremden Gensequenzen mehr nachweisbar sind. Die Produkte solcher neuen Pflanzenzuchtverfahren unterscheiden sich also zum Teil nicht von herkömmlich gezüchteten Pflanzen. Die EFBS empfiehlt, die Sicherheit des Produktes zu beurteilen.

Bericht der EFBS zu neuen Pflanzenzuchtverfahren

Ansichten der EFBS zum Umgang mit dem Missbrauchs-Potential wissenschaftlicher Erkenntnisse, April 2015

Forschung mit pathogenen Organismen könnte zu kriminellen (Bioterrorismus) oder militärischen Zwecken (Biowaffen) missbraucht werden. In den letzten Jahren hat die Diskussion um solche Dual-Use-Forschung und die Veröffentlichung entsprechender Forschungsresultate zugenommen. Die EFBS hat ihre Ansichten dazu aktualisiert und ergänzt. Eine unnötige EInschränkung der wissenschaftlichen Forschung und des medizinischen Fortschritts sollte verhindert werden.

Ansichten der EFBS zum Umgang mit dem Missbrauchs-Potential wissenschaftlicher Erkenntnisse

Antibiotikaresistenzen, November 2014

Die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen ist eine Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung. Aus Sicht der EFBS müssen daher unverzüglich Massnahmen getroffen und in der Praxis umgesetzt werden. Die EFBS unterstützt die nationale Strategie zu Antibiotikaresistenzen der Bundes.

Ansichten der EFBS zu Antibiotikaresistenzen

Medienmitteilung vom 15. Dezember 2014

Beurteilung der Sicherheit der grünen Gentechnologie

Am 12. Dezember 2012 stimmte der Ständerat als Zweitrat einer Verlängerung des Gentech-Moratoriums um weitere vier Jahre bis Ende 2017 zu. Der Nationalrat hatte diese bereits am 26. September 2012 beschlossen. Damit bleibt der kommerzielle Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in der Schweiz weiterhin verboten. Immer wieder wird die Frage aufgeworfen, ob gentechnisch veränderte Pflanzen für Mensch, Tier und Umwelt sicher sind oder nicht. Die Eidgenössische Fachkommission für biologische Sicherheit kommt einstimmig zum Schluss, dass die zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanzen sicher sind.

Medienmitteilung vom 15. November 2012

Hintergrundpapier zur grünen Gentechnologie

Zum Seitenanfang
Letztes Update: 23.10.2018

Kontakt

Eidgenössische Fachkommission für biologische Sicherheit (EFBS)
Tel.: +41 (0)58 463 03 55
Tel.: +41 (0)58 463 23 12
Fax: +41 (0)58 464 79 78
info(at)efbs.admin.ch

Postadresse

Geschäftsstelle EFBS
c/o Bundesamt für Umwelt
CH-3003 Bern

Lageplan

Worblentalstrasse 68
3063 Ittigen

Fahrplan des öffentlichen Verkehrs
Als Zielstation "Papiermühle" eingeben